Afad Gurbanovs Rolle die Bildung in Aserbaidschan zu organisieren

Afad Gurbanov ist auch im Bildungsbereich Aserbaidschans als Organisator bekannt. Im Jahr 1969 als stellvertretender Vorsitzender der wissenschaftlich-methodischen Gremien des Ministeriums für höhere und berufliche Sekundarschulbildung der UdSSR und des Bildungsministeriums der aserbaidschanischen SSR sowie als Mitglied des wissenschaftlich-methodischen Zentrums für Bildungsprobleme des Aserbaidschanischen Bildungsministeriums und vielen anderen Kommissionen leistete er einen großen Beitrag zur Organisation und Verbesserung der Bildung im Land.


Die Pädagogik und Methoden der Hochschulbildung machten einen wesentlichen Teil der Tätigkeit von Afad Gurbanov aus. Seine zeitweise Arbeit an einer Sekundarschule und eine längerfristige Tätigkeit an einer höheren Bildungseinrichtung haben seine kreatives Wirken besonders geprägt. Die vom Wissenschaftler herausgegebenen Bücher "Abschluss- und Abschlussarbeiten zur Linguistik", "Schulreform und pädagogische Probleme", "Kurator und Student", "Spezifische Kurse und Seminare zur Linguistik", "Probleme des Unterrichts in modernen Sprachthemen" wurden zu einem nützlichen Lehrmittel für Lehrer. Einer der wichtigsten Faktoren, die den wissenschaftlichen und pädagogischen Wert dieser Bücher von Gurbanov steigern, ist die organische Einheit zwischen seiner schöpferischen und pädagogischen Tätigkeit und der Art und Weise, in der sich beide ergänzen. Genau diese Eigenschaften haben die im Bereich der Hochschulpädagogik geschriebenen Werke von Afad Gurbanov auf das Niveau von Quellen mit hohem wissenschaftlichen und pädagogischen Wert erhoben.


Professor Gurbanov war der erste, der die sprachlichen Fächer in den Hochschuleinrichtungen der Republik unterrichtet wurden gruppierte und es gelang ihm, einen systematischen Unterrichtsansatz zu schaffen. Er unterteilt die sprachlichen Fächer in zwei große Gruppen: allgemeine sprachliche Fächer (Allgemeine Linguistik und Geschichte der Linguistik) und besondere sprachliche Fächer (historisch-linguistische Fächer, moderne linguistische Fächer, stilistische linguistische Fächer, orthologische linguistische Fächer).


Es ist eine bekannte Tatsache, dass jede Bildungsdisziplin aus einem bestimmten Bedürfnis und einer Notwendigkeit heraus als Antwort auf langjährige Erfahrung und reicher theoretischer Denkweisen und Ideen entsteht. Professor Gurbanov spielte bei der Identifizierung und Bildung einer Reihe von sprachlichen Fächern (Allgemeine Linguistik, Turkologische Linguistik, Aserbaidschanische Sprachkultur, Sprachliche Analyse literarischer Texte, Onomatologie usw.), die an höheren Bildungseinrichtungen unterrichtet wurden, eine herausragende Rolle.


In der ehemaligen Sowjetunion seit den 1950er Jahren in der Regel das Lehrbuch der Allgemeinen Sprachwissenschaft verwendet und im letzten Jahr als Fortsetzung der Einführung in die Sprachwissenschaft unterrichtet. Nach langjähriger Forschung und Vorlesungen auf dem Gebiet der Linguistik hielt es Afad Gurbanov für notwendig, das Thema "Allgemeine Linguistik" entsprechend jeder Sprachfamilie zu unterrichten und machte einen mutigen Schritt. Zu dieser Zeit entwickelte er zunächst ein Programm zum Unterrichten des Fachs und erstellte dann eine Version des Lehrbuchs für pädagogische Institute. Sein Buch „Allgemeine Sprachwissenschaft“ ist das erste Lehrbuch zu Fragen der allgemeinen Sprachwissenschaft in aserbaidschanischer Sprache. Das Buch basiert auf dem Prinzip der Auswahlsystematisierung.


Alle, die in der Republik im Bildungsbereich arbeiten, kennen Afad Gurbanov sowie den Autor von Lehrbüchern zu den Themen „Moderne aserbaidschanische Literatursprache“, „Allgemeine Sprachwissenschaft“, „Sprachanalyse der literarischen Texte“ das für die XI Form der russischen Sprachschulen vorgesehen ist. Er versuchte stets, die Qualität des Unterrichts sprachlicher Fächer an höheren Bildungseinrichtungen zu verbessern und veröffentlichte eine Reihe von wissenschaftlich-methodischen Artikeln und Büchern in diesem Bereich, während er als Dekan, Rektor und Abteilungsleiter an der Staatlichen Pädagogischen Universität von Aserbaidschan arbeitete.


Die von ihm durchgeführten wissenschaftlichen Konferenzen, Symposien, praktischen Schulungen, verfassten Lehrbücher, Lehrmittel, praktische Arbeiten, methodische Anweisungen, Übungen und Ausbildungsprogramme spielten beim Unterrichten der aserbaidschanischen Sprache und beim Studium der allgemeinen und turkologischen Sprachwissenschaft nach einem bestimmten System und damit nach wissenschaftlichen Grundlagen eine wichtige Rolle.


Die erste umfassende wissenschaftliche Konferenz zum Thema "Verbesserung des Unterrichts der aserbaidschanischen Sprache in den Hochschuleinrichtungen der Republik" fand 1984 auf Initiative von Afad Gurbanov und als Ergebnis seiner Bemühungen statt. Professor Gurbanov stellte auf der Konferenz ein Schlüsselpapier vor, das sich mit dem „Status und den wichtigsten Zielen des Unterrichts der aserbaidschanischen Sprache in den Hochschuleinrichtungen der Republik“ befasste.


Auf persönliche Initiative von Afad Gurbanovs und unter seiner organisatorischen Leitung fanden in der darauffolgenden Zeit an der Pädagogischen Universität  und republikweit regelmäßig wissenschaftliche Workshops, wissenschaftlich-methodische und wissenschaftlich-praktische Konferenzen und Treffen zu verschiedenen Themen statt. Das Material dieser  Veranstaltungen wurde unter folgenden Titeln veröffentlicht: "Probleme der Verbesserung der Unterrichtsmethoden der aserbaidschanischen Sprache" (1983), "Die aserbaidschanische Sprache" (1984), "Aktuelle Probleme der Schulgeschichte und des pädagogischen Denkens in Aserbaidschan" (1984), "Musik ist das Mittel der ästhetischen Erziehung" (1984), "Unterrichtsmethoden für linguistische Fächer" (1987), "Probleme mit Perestroika und Fernunterricht" (1988), "Aktuelle Fragen der aserbaidschanischen Literaturwissenschaft" (1988), "Perestroika und aserbaidschanische Sprachprobleme” (1988), “Probleme der Vermittlung allgemeinsprachlicher Fächer” (1989), “Das Institut und Computerisierungsprobleme” (1989), “Probleme beim unterrichten stilistisch-linguistischer Fächer“ (1991), “Probleme des Unterrichts stilistisch-linguistischer Fächer“ (1994), “Probleme des Unterrichts historisch-linguistischer Fächer“ (1994) usw..


In den achtziger Jahren, als er als Rektor der Staatlichen Pädagogischen Universität von Aserbaidschan und als Mitglied des Präsidiums des Rektorats der Hochschuleinrichtungen von Aserbaidschan arbeitete, widmete Professor Gurbanov der Entwicklung der höheren pädagogischen Ausbildung noch mehr Aufmerksamkeit. Neben der Unterbeweisstellung seiner besonderen organisatorischen Fähigkeiten auf diesem Gebiet sorgte er auch bei einer Vielzahl von speziellen theoretischen Probleme für Klarheit.


Gleichzeitig spielte Afad Gurbanov in den 1990er Jahren bei der Errichtung privater Bildungseinrichtungen im Land eine große Rolle und die von ihm angeführte Sonderkommission erteilte die Erlaubnis für die Tätigkeit einer Reihe privater Institute und Universitäten (Western University usw.) die auch heute noch erfolgreich in unserem Bildungssystem tätig sind.


Professor Gurbanov wurde wiederholt vom Staatschef und vom Bildungsministerium für seine Verdienste um die Entwicklung von Wissenschaft und Bildung mit Ehrenurkunden und verschiedenen Preisen ausgezeichnet.